Advent, Advent...

Aktualisiert: 29. Nov 2020


Das erste Adventswochenende ist da - und ich möchte Dich inspirieren und zeigen, wie Du für Dich und Deine Lieben einen schönen Adventsnachmittag oder -abend verbringen kannst. Rein pflanzlich, ohne Tierleid & mit viel Genuss! Nicht fehlen dürfen dabei natürlich ein paar Rezepte! Viel Freude beim Lesen & Inspirieren lassen!


Ich wünsche Dir eine wunderschöne Adventszeit.

Mach das Beste daraus & tu Dir Gutes in dieser chaotischen Zeit.


Alles Liebe, Vero




Advents Rezepte


Zum Frühstück: Weihnachtspfannkuchen

Zutaten: 40 g Dinkelmehl, 45 g Haferflocken, 40 g Mandeln gemahlen, 1 EL Leinsamen geschrotet, 1 EL Xylit, 1 TL Backpulver, 350 ml Pflanzendrink, 50 g Speisestärke, 2 TL Lebekuchengewürz (Pulver), 1 EL Zitronensaft, etwas Vanille optional, 2 Äpfel, Kokosöl zum Ausbacken. -> Glutenfreie Variante: Dinkelmehl durch Reismehl ersetzen


Zubereitung: Die Haferflocken im Mixer zu Mehl mahlen. Ansonsten anderes Mehl stattdessen verwenden oder die Haferflocken ganz lassen, wenn kein Mixer vorhanden ist.Alle trockenen Zutaten in einer Schüssel vermischen. Milch und Zitronensaft hinzufügen und gut verrühren. Apfel waschen, schälen wenn gewünscht, viertel und in schmale Scheiben schneiden. Kokosöl in einer Pfanne erhitzen und 1 kleine Kelle Teig in die heiße Pfanne geben. Mit Apfelscheiben belegen und etwas eindrücken. Die andere Seite braten und anschließend weiter machen bis der Teig aufgebraucht ist. Ihr könnt Ahornsirup oder Xylit auf die Pfannkuchen geben. Bei Bedarf mehr Flüssigkeit zum Teig geben, er zieht nach und wird fester, wenn er steht.





Zum Mittagessen: heißer Gemüse-Eintopf

mit Kichererbsen und Tofuwürstchen

Zutaten: 1 Zwiebel, 2 Knoblauchzehen, 3 große Kartoffeln, 1 große Karotte oder 2 kleine, 3 große lange Blätter vom Blumenkohl, ein kleines Glas vorgegarte Kichererbsen, 4 Tofuwürstchen, 2 Brühwürfel, 100 ml Tomaten Passata, 1,7 l Wasser, Pfeffer, 2 EL getrocknete Kräuter, optional 2 Tomaten, optional Chili


Zubereitung: Zwiebel und Knoblauch schälen und fein schneiden. Kartoffel und Karotte waschen, schälen und würfeln. Blumenkohlblätter waschen und in dünne Streifen schneiden. Alles zusammen in einen Topf geben und Brühwürfel, Kräuter und etwas Pfeffer hinzufügen. Kichererbsen abtropfen und ebenfalls dazu geben. Mit 1,7 l Wasser auffüllen und nun kochen bis das Gemüse gar ist. Gegen Ende Tomaten Passata unterrühren, Tofu Würstchen stückeln und hinzufügen. Den Eintopf etwas ziehen lassen. Vor dem Servieren können noch 2 Tomaten gewürfelt und auf dem Teller zum Eintopf gegeben werden. Wer mag kann nun noch pfeffern oder Chili dazu tun.





Den Nachmittag verbringen:

bei Glühwein & Co. für ein warmes Gefühl im Bauch


1 Liter Punsch: 1/2 Liter starken Früchtetee, 1/2 Liter Apfel- Orangen- oder Traubensaft, 3 Zimtstangen, 1 TL Lebkuchengewürz, 1 Apfel, 1 BIO Orange


Zubereitung: einen sehr starken Früchtetee kochen (1/2 Liter). Mit Saft aufgießen. Zitrone und Apfel waschen und in Scheiben schneiden. Alle Zutaten in einen Topf geben und 1 Stunde ziehen lassen. Vor Verzehr nochmal erwärmen.



1 Liter Glühwein: 1 Liter Rotwein (trocken), 50 ml Orangensaft, 1 BIO Orange, 2 Zimtstangen, 2 TL Lebkuchengwürz, optional etwas Chili


Zubereitung: Rotwein in einen Topf geben und erhitzen, er darf nicht kochen! Bio Orange waschen und in Scheiben schneiden. Diese mit den restlichen Zutaten hinzufügen. Herd ausschalten und den Glühwein nun 1 Stunde zugedeckt ziehen lassen. Vor dem Trinken nochmals erwärmen (nicht kochen).

Lebkuchen Kakao Zutaten für 2 Tassen: 600 ml Sojamilch, 2 TL Birkenzucker oder andere Süße, 2 - 3 EL rohen Kakao, 1 TL Lebkuchengewürz (Pulver) oder alternativ Zimt und Kardamon und ein paar Nelken, ein paar Prisen Pfeffer, Zimt zum Bestäuben


Zubereitung: alle Zutaten in einen Topf geben und unter Rühren aufkochen. Auf kleiner Flamme 5 Minuten köcheln lassen. Vom Herd nehmen und mit einem Milchschäumer oder Mixer aufschäumen. Mit Zimt bestäuben.





Adventsbäckerei

Gewürzkuchen


Zutaten: 200 g Vollkornmehl, 100 g gemahlene Nüsse, 40 g Kakao, 2 TL Backpulver, 1/2 TL Meersalz, 2 TL Lebkuchengewürz, optional etwas Vanille, 65 g Xylit / Birkenzucker, 90 g Datteln, 100 ml Rapsöl, 250 ml Pflanzendrink nach Wahl, ein großer Schuss Apfelessig, 1 Granatapfel

-> Glutenfreie Variante: 200 g Reismehl oder eine glutenfreie Mehlmischung

Topping: 3 EL Marmelade (Quitte, Aprikose), 2 EL Puderzucker (hier Kokosblütenzucker gemahlen), 1 EL Margarine

Zubereitung: alle trockenen Zutaten mischen. Ihr könnt gekaufte gemahlene Nüsse verwenden oder sie selbst im Mixer verkleinern bzw. zu Mehl verarbeiten. Die flüssigen Zutaten in

einem extra Behälter vermischen und zu den trockenen Zutaten geben. Gut verrühren und in eine gefettete Kuchenform geben. Bei 180 Grad Ober-Unterhitze ca. 50 Minuten backen. Danach auskühlen lassen. Das Topping anrühren und auf den kalten Kuchen geben. Mit Granatapfelkernen garnieren.

Apfel-Strudel


Zutaten: Teig: 170 g Vollkornmehl, 80 ml warmes Wasser, 1 Prise Salz, 1 TL Zimt, 1 EL Rapsöl, 1 TL Zitronensaft


Füllung: 2 Äpfel, 2 Handvoll Rosinen, 2 Handvoll Walnüsse, 2 TL Zitronensaft, 1 TL Zimt oder Lebkuchengewürz Pulver, 2 - 3 EL Marmelade (Quitte, Aprikose, ...)


Pflanzendrink, Zitronensaft und Marmelade zum Bestreichen



Zubereitung: Alle Zutaten für den Teig miteinander verkneten und den Teig 30 Minuten im Raum abgedeckt ruhen lassen. Den Backofen vorheizen auf 180 Grad Ober-Unterhitze. Nun die Füllung vorbereiten. Äpfel waschen, schälen, achteln und in feine Stücke schneiden. Walnüsse hacken. Äpfel, Rosinen und Walnüsse in eine Schüssel geben. Gewürze, Zitronensaft und Marmelade hinzufügen und alles gut verrühren. Den Teig nun rechteckig auswellen und der Länge nach in der Mitte die Füllung verteilen. Teig rundherum darüber klappen. Den Strudel auf ein Backblech setzen (Backpapier drunter) und mit Zitronensaft und Pflanzenmilch bestreichen. Nun 25 bis 30 Minuten backen. Auf den noch heißen Strudel noch mal etwas Marmelade verstreichen.


Option bei Glutenunverträglichkeit: der Strudel funktioniert auch mit glutenfreiem Blätterteig, z.B. von Schär (unbeauftrage unbezahlte Empfehlung). Generell kannst du diesen Strudel immer mit fertigem Blätterteig herstellen. Blätterteig ist meistens vegan.